Klasse 7 im Ledrotal in Italien

Wie jedes Jahr fuhr die 7. Klasse der Adolph-Blankenhorn Werkrealschule Müllheim auch dieses Jahr wieder ins Valle di Ledro, in die italienische Partnergemeinde von Müllheim.
Nach einer zehnstündigen Busfahrt kamen die 17 Jugendlichen mit ihren Lehrern Nadine Hollinger und Thomas Held im Hotel am Ledrosee an. Dort wurde als Erstes der hoteleigene Pool getestet, der für gut befunden wurde und somit in jeder freien Minute in fester Hand der Jugendlichen war.
Der erste Tag im Ledrotal stand im Zeichen von Romeo und Julia: Die Klasse fuhr mit ihren Lehrern nach Verona, die Heimatstadt von Shakespeares Romanfiguren.
Am nächsten Tag besuchte die Klasse die Partnerschule im Ledrotal. Dort wurden die Deutschen von den Jugendlichen mit einem Begrüßungskonzert empfangen. Anschließend durften die deutschen Jugendlichen den Unterricht an einer italienischen Schule miterleben.
Am Donnerstag traf man sich mit den italienischen Schülern und ihren Lehrern. Bei einer gemeinsamen Wanderung um den Ledrosee wurden erste Freundschaften geknüpft und Telefonnummern ausgetauscht, um in Kontakt bleiben zu können.
Auf der Heimreise am Freitag ließen alle die schöne Zeit im Ledrotal Revue passieren und freuten sich darauf mit den italienischen Schülern in Kontakt zu bleiben.

Klasse 7 in der Auma

Die 7. Klasse der Adolph-Blankenhorn-Werkrealschule hatte am 12.5.15 eine Betriebsbesichtigung auf dem Stundenplan. Um pünktlich bei der Firma Auma zu sein, ging es um 9 Uhr zu Fuß von der Schule los.

Herr Engel empfing uns vor dem Firmengebäude und um keine Zeit zu verlieren, gingen wir schnell in den Vorstellungsraum. Wir setzten uns an die Tische. Dort lagen kleine Geschenke für uns bereit.

Zuerst hat uns Herr Engel was über die Firmengeschichte erzählt. Die AUMA stellt Armaturen- und Maschinen-Antriebstechnik her. Das Unternehmen wurde 1964 gegründet und entwickelte die ersten Stellantriebe für Wasser- und Abwasserbetriebe. Diese werden in verschiedenen industriellen Bereichen weltweit eingesetzt. Herr Engel erklärte uns die technische Funktion des Motors. Die vom Computer und von Hand betrieben werden können. Er wäre mit uns auch in das elektronische Gebäude gegangen. Doch der Aufwand wäre zu groß, da wir durch die statische Aufladung unter Strom stünden und sonst erst entladen werden müssten.

Wir durften nach dem Vortrag eine Brezel essen und was trinken. Nach der Stärkung wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt.

Ein Auszubildender hat uns durch das Firmengelände geführt. Auf dem Rundgang haben wir verschiedene Arbeitsbereiche gesehen und erklärt bekommen.
Er erzählte uns auch was zu den verschiedenen Ausbildungsberufen, die man bei der Firma AUMA erlernen kann. Zum Beispiel die Lehre zum Industriemechaniker, der Industriekaufmann (-frau) und Industrieelektriker. Die Ausbildung der Berufe gehen drei Jahre lang.

Nach der Führung gingen wir in den Vorstellungsraum zurück. Wir verabschiedeten und bedankten uns für den zweieinhalbstündigen Einblick in die Firma und gingen anschließend in die Schule zurück.
(Bericht von Celina H., Klasse 7)

Großes SMV-Fußballturnier mit AB-WRS und AJS

Am 30. April 2015 fand das erste große SMV-Fußballturnier der Adolph-Blankenhorn-Schule gemeinsam mit dem Albert-Julius-Sievert-Förderzentrum Müllheim statt. In diesem Turnier spielten Mannschaften beider Schulen von Klasse 7 bis 9 um den Gesamtsieg und damit um ein Endspiel gegen eine Lehrerauswahl beider Schulen.

Den ganzen Vormittag spielten die Mannschaften der einzelnen Klassen, angefeuert durch ihre Klassenkameraden, auf teilweise sehr hohem Niveau erst um den Sieg in der Gruppenphase und später um den Gesamtsieg in der Finalrunde.
Am Ende setzte sich die Mannschaft der 7. Klasse der Werkrealschule durch. Den zweiten Platz belegte die Klasse 8a der Werkrealschule. Platz drei ging an die Klasse 9 der Förderschule und Platz vier sicherte sich die Klasse 8b der Werkrealschule.

Das Endspiel gegen die Lehrerauswahl gewann die 7. Klasse. Obwohl die Partie streckenweise ausgeglichen war und es Großchancen auf beiden Seiten gab, setzte sich am Ende die individuelle Klasse der Schüler mit einem eindeutigen 2-0 gegen die Lehrermannschaft durch.

Baumpflanzaktion an der Adolph-Blankenhorn-Schule mit Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung

Schule und Wirtschaft wollen mehr kooperieren. Mit der Pflanzung einer Silberlinde zeigten Schülerinnen und Schüler der Garten-AG der Adolph-Blankenhorn-Schule Müllheim unter Anleitung von Pfefferer Baumkultur, Jackobs & Staenke Garten und Landschaftsbau und Gartengestaltung Markus Reisser, wie die Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft gelingen kann. Diese Vernetzung sei von großer Bedeutung für die Zukunft junger Menschen, so Bürgermeisterin Astrid Siemes-Knoblich in ihrem Grußwort.

Mit einem gelungenen Festakt, umrahmt mit Musik, Gedichten und Grußworten von Ulrich Pfefferer, seiner Mitarbeiterin Kathrin Schneider und für die Bildungspartnerschaften Südlicher Oberrhein Markus Walter, unterzeichneten am Freitag Schulleiter Thomas Manthey, Ulrich Pfefferer und Markus Reisser eine Kooperationsvereinbarung. Die Baumpflanzaktion passte gut zum „Welttag des Baumes“ oder „Arbor Day“, den Kathrin Schneider dem Publikum anschaulich beschrieb. Die Bildungspartner engagieren sich vorbildlich, so Walter von Schule-Wirtschaft, für eine umfassende berufliche Orientierung von Schülerinnen und Schüler in der Wirtschaftsregion Südlicher Oberrhein.

„Ein Baum lässt sich gut mit der Entwicklung einer Schule vergleichen“, so Schulleiter Thomas Manthey in seinem Schlusswort. „Er hat Wurzeln – das ist die Tradition. Aber er wächst in die Höhe, entwickelt neue Triebe, öffnet die Zukunft. So ist dieser Baum, so unscheinbar er auch aussehen mag, wesentlich mehr als ein Stück Holz. Er steht für gemeinsames Wachsen, für unsere gemeinsamen Ziele, für Verantwortung und für unsere Standhaftigkeit.“

Als Überraschung für die Schülerinnen und Schüler gab es zum Schluss Popcorn, Kuchen und Getränke, die für Begeisterung sorgten.

Ein besonderer Dank geht an alle Schülerinnen und Schüler und alle Kolleginnen und Kollegen, die diesen Tag erst möglich machten und den Festakt mitgestaltet haben.

Die Klasse 8b beim Bouldern in Freiburg

Getroffen haben wir uns am Bahnhof in Müllheim um 10.00 Uhr. Im Blockhaus in Freiburg kamen wir um kurz nach 11 Uhr zusammen mit Frau Binoth und Herr Held an. Als erstes war das Bouldern (Klettern ohne Sichergurt) sehr schwer und anstrengend, aber als wir uns aufgewärmt hatten, wurde es immer leichter. Man braucht aber echt Überwindung zum Klettern! Aber es hat riesig Spaß gemacht und war sehr toll!
(Bericht von Cornelia 8b)

Besuch im BIZ in Freiburg

Am Dienstag, den 21. April 2015 sind die 8. Klassen nach Freiburg ins BIZ (Berufsinformationszentrum) gefahren. Sie trafen sich um 8 Uhr am Bahnhof in Müllheim und fuhren gemeinsam dort hin. In Freiburg angekommen ist die 8a sofort zum BIZ, während die 8b auf den Kanonenplatz wanderte. Die 8b hatte einen schönen Ausblick und durfte sich nach dem Wandern frei in Freiburg bewegen. Um halb elf traf sich die 8b auf dem Rathausplatz. Sie lief zum BIZ und wurde dort freundlich empfangen. Im BIZ hatte die 8b eine Wette mit Herr Pöhl. Er wettete, dass die Klasse nur mit den Buchstaben ihrer Vornamen 22 Berufe aufzählen könne. Die 8b schaffte es und durfte danach an die Computer im Vorraum, die extra für sie gerichtet wurden. Am Computer durften die Schüler sich über die Berufe informieren. Am Ende bedankte sich die 8b für alles und dann ging es zurück zum Bahnhof. Um 13.40 Uhr kamen die beiden Klassen in Müllheim an.
(Bericht von Fabian 8b)